D-Jugend - Saisonbericht 2017/18 ] wB-Jugend - Saisonbericht 2017/18 ] mC2-Jugend - Saisonbericht 2017/18 ] mD-Jugend - Saisonbericht 2016/17 ] [ Final Four - E-Jugend 2017 ] E-Jugend - Saisonbericht 2016/17 ] wD-Jugend - Saisonabschluss 2017 beim HCL ] Ältere Berichte ]
 
<< ] ^^ ] >> ]    Final Four - E-Jugend 2017
   

 
Fantastic Final Four

Am 13.05. trafen sich in Burgstädt die jeweils zwei besten Mannschaften der Spielkreise Mittelsachsen (TSV Einheit Claußnitz 1864 ,TSV Fortschritt Mittweida) und Chemnitz (HC Glauchau/Meerane, ESV Lokomotive Chemnitz) zur Ermittlung des Kreisunionsmeisters der gemischten E Jugend.

Gespielt wurde im Final Four Modus also zuerst "über Kreuz".

Als zweiter unserer Liga spielten wir damit im Halbfinale gegen TSV Einheit Claußnitz 1864. Nach der 3:7 Niederlage im Finale des Weihnachtsturnieres waren wir vor dem Gegner gewarnt. Leider brachten 3 Tempogegenstöße uns sehr schnell in Rückstand und ließen die Sache nicht einfacher werden. Trotzdem behielten wir den Kopf oben und fanden zunehmend ins Spiel. Patryk entschärfte einige Penalties und vorn wurde getroffen. Mit 5:8 wechselten wir die Seiten - gegen den deutlichen Sieger aus Mittelsachsen sehr beachtlich. In der 2. Hälfte versuchten wir alles, aber der Gegner war zu stark. 8:13 ging das Spiel verloren, doch wir waren im Turnier richtig drin und studierten unseren Gegner für das Spiel um Bronze.

Das 2. Halbfinale war wesentlich ausgeglichener und spannender. Erst ein toller Endspurt sicherte Mittweida die Finalteilnahme. Jetzt war klar es ging um Bronze gegen HC Glauchau/Meerane. Bereits in der Liga war das unser Gegner, leider mit 2 Niederlagen. Einmal knapp 14:15 und einmal unnötig 9:14. Noch einmal ???

Offenbar war die Mannschaft nicht gewillt wieder mit hängenden Köpfen das Spielfeld zu verlassen. Wir begannen hochkonzentriert und gingen 1:0, 2:1 in Führung. Doch die wuseligen Angreifer des Gegners kamen immer wieder durch unsere Abwehr und somit führte Glauchau zu Halbzeit 7:9. In der Halbzeitpause besprachen wir aktivere Abwehrarbeit und kein Harakiri Handball.

Endlich wurden wir aggressiver und bekamen das Angriffspiel des Gegners in Griff. Manchmal nur auf Kosten eines Penalties, na und?? Im Tor stand Patryk in glänzender Verfassung. Ein ums andere Mal konnte er grandios parieren, so dass der Rückstand nie größer wurde. Auch unsere Angriffe wurde entscheidend genauer. Clemens traf aus dem Rückraum und Dirk behielt die Nerven bei allen, wirklich allen Penalties !! 2 Minuten vor Schluss glichen wir zum 14:14 aus !! Es entwickelte sich eine dramatische Schlussphase. Louis gelang mit einem platzierten Schlagwurf in die rechte Torecke der Führungstreffer zum 15:14. Noch 30 Sekunden! Glauchau warf alles nach vorn und Dirk warf sich dazwischen. Er erkämpfte 15 sec. vor Schluss im Gewusel den Ball. Jetzt zeigte Lok Spielerfahrung. Sichere Abspiele ließen die Uhr runterticken. Als endlich die Schlusssirene ertönte war es vollbracht !! Bronze!!! Wahnsinn!! Toll gemacht! Wir verließen nie die spielerische Linie und nach Gegentoren wurde nicht gehadert und sich nicht geärgert sondern der eigene Torerfolg gesucht. Aber nur so geht's !! Lok zeigte das wir zurecht hier waren und wir konnten uns für die beiden Niederlagen in der Meisterschaft erfolgreich revanchieren.

Im Finale besiegte dann Mittweida Clausnitz. Hier konnte wirklich jeder jeden schlagen.

Zur Siegerehrung gab es auch gleichzeitig die Medaillen für den 2. Platz in der Liga. Mit viel Edelmetall ging es dann nach Hause.

Bernd Bulang

 


 

Home www.handball-chemnitz.de Datenschutzerklärung - Impressum