Kinder und Jugend - Saisonbericht 2015/16 ] C-Jugend - Saisonbericht 2015/16 ] D-Jugend - Saisonbericht 2015/16 ] D-Jugend - Halbzeitbericht 2015 ] C-Jugend - Hansecup 2016 ] C-Jugend - Novemberbericht 2015 ] Gemischte E-Jugend 2014/2015 ] Männliche D-Jugend 2014/2015 ] C Jugend in Radebeul 2015 ] Männliche C-Jugend 2012/2013 ] Männliche D-Jugend 2012/2013 ] Minis 2013/2014 ] Minis 2012/2013 ] [ 2007/2008 ] Hohenmölsen 21.10.07 ] 2006/2007 ] 2005/2006 ] 14. Kinder- und Jugendsportspiele 2007 ]
 
<< ] ^^ ] >> ]    2007/2008
   

 
Rückblick auf die Saison 2007/2008

Die Saison 2007/2008 ist fast geschafft. Die Punktspiele sind vorbei, noch ein paar Turniere und dann sind Ferien. Zeit um auch mal dem Handball etwas Ruhe zu gönnen.

Was hat diese Saison gebracht? Unsere gemischte E-Jugend spielte die 2. Saison und unsere, sich überraschend eingefundene weibliche D-Jugend, wurde kurzerhand in das tiefe Wasser der Punktspiele geschmissen.

Unterschiedlicher hätte der Saisonverlauf bei beiden Mannschaften nicht sein können. Unsere gemischte E-Jugend, mit dem Vorteil des einen Jahr Erfahrung schlug sich wirklich gut. Zum Schluss sprang ein sehr guter 4. Platz heraus und es wäre jetzt mühselig nachzuforschen, wo denn der eine oder andere Punkt liegen gelassen wurde, der uns am Ende einen Medaillenplatz gekostet hat. Manchmal war es so, das wir die Hinrunde nicht gewonnen haben, im Rückspiel der Gegner aber sonnenklar beherrscht wurde. Die Art und Weise wie gespielt und gekämpft wurde, ideales Beispiel am letzten Spieltag das Spiel gegen Pappendorf, ist schon bemerkenswert. Die Kinder haben eine sehr schöne spielerische Entwicklung genommen. Das fällt besonders denen auf, die die Kinder nur selten sehen. Da Handball ein Mannschaftssport ist, möchte ich nicht allzu sehr im Einzelnen loben oder tadeln. Aber hervorheben möchte ich doch unseren Marian, welcher super Spiele im Tor abliefert, aber manchmal mit seiner Lässigkeit einem schon wieder die Haare zu Berge stehen lässt. Da muss also Beständigkeit her. Ganz groß unser Philipp, der mit viel Mut und Ehrgeiz eine Menge Tore geworfen und so manches Spiel entschieden hat. Nur manchmal geht der Eigensinn etwas mit ihm durch. Hier muss noch mehr mannschaftliches Handeln her. Unsere Zwillinge Jason und Justin leben ständig in einem internen Wettkampf und stacheln sich dadurch zu guten Leistungen an. In ihrer Zweisamkeit übersehen sie leider manchmal die Anderen. Unser Lukas A. entwickelt sich zu unserem Sprungtalent. Er hat schon einige Tore so erzielt, leider fehlt die Konzentration um sich noch öfter so in Szene zu setzen. Felix ist ein sehr guter mannschaftsdienlicher Spieler, dem aber einfach die Tore zu klein sind. Hier muss einfach etwas mehr Cleverness vorm Tor her, die aber mit der Zeit bestimmt kommt. Unser Küken Sara hat sich super entwickelt und ist auf dem Feld sehr engagiert, so sehr das sie zum Schluss von den Schiedsrichtern gebremst werden muss. Aber genau solche Typen braucht der Handball. Alle anderen, die ich jetzt nicht genannt habe, bitte darüber nicht traurig sein. Ihr habt alle super Fortschritte gemacht und die die neu Angefangen haben, finden sich inzwischen ganz gut zurecht. Bis auf 2 konnten sich alle Spieler und Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Ich denke auch das ist sehr lobenswert. Soll ich nur loben? Also etwas Kritik muss auch sein: 1. muss zwingend etwas mehr mannschaftliche Geschlossenheit her; 2. nicht gleich schmollen und auf andere schimpfen, wenn mal was nicht klappt; 3. man darf sich auch mal freuen, wenn man ein Tor geworfen hat; 4. wir wollen zwar Spaß haben, aber im Training muss eindeutig mehr Ehrgeiz entwickelt werden, weil hier müsst ihr das lernen und probieren, was euch später zum Sieg verhelfen soll.

In der neuen Saison starten unsere Jungs geschlossen als männlich D, auch wenn noch ein paar dabei sind, die noch E spielen könnten. Wir denken aber, dass sich unsere Jungs dort ganz sicher behaupten können. Wir werden sehen, was die Saison 2008/2009 bringt.

Wir werden sehen, war auch so der Gedanke, als es darum ging, was wir mit den Mädchen machen, die sich vor den großen Ferien plötzlich bei uns einfanden. Nur einfach trainieren oder spielen lassen, wobei uns klar war, wenn spielen, dann gibt es Ergebnisse, die weit jenseits von Gut und Böse sind. Wir entschlossen uns zum Spielbetrieb, bei dem es dann plötzlich hieß C und D Jugend in einer Staffel. Also unseren ganz neuen handballunkundigen Mädchen, gegen welche die vielleicht schon 4-5 Jahre spielen. Super, das kann ja nur im Desaster enden, aber Augen auf und durch, heißt lernen, lernen, lernen. Die Ergebnisse waren entsprechend. Negativrekord die Spiele gegen Freibergs C-Jugend. Aber auch hier ist eine Entwicklung deutlich geworden. Wir gewannen zwar kein Spiel, aber die Ergebnisse gestalteten sich zum Ende hin deutlich erfreulicher. Wir trafen auch das Tor, wobei unsere Jenny A. am Meisten als Torschützin in die Listen eintragen wurde. Hier fehlt ihr eindeutig noch die Unterstützung der Anderen. Erfreulich, das bis jetzt nur 2 Spielerinnen abgesprungen sind. Hoffen wir, dass die anderen bleiben und sich vielleicht noch ein paar dazu gesellen, die gern körperlich etwas größer sein dürfen. Ich biete hierfür Marienberg als Vergleich.

Bei den Mädchen gilt eigentlich für alle, es muss mehr Ehrgeiz entwickelt werden, im Training wie im Spiel. Handball ist nun einmal ein Bewegungsspiel und das heißt, hier wird viel gelaufen. Dafür brauchen wir aber Kraft und Kondition und wo üben wir das? Richtig, im Training. Dort also zwingend mehr Disziplin und Ehrgeiz. Ihr wollt doch endlich mal Spiele gewinnen oder wollt ihr wirklich immer als das vom Platz gehen, wie euch die Flöhaer Trainerin genannt hat? Bestimmt nicht. Wir, als Trainer und eure Eltern denken ehrlich, ihr könnt mehr. Habt mehr Mut. Im Training klappt doch schon einiges, nur im Spiel sieht man es nicht. Es muss nur einmal der erste Sieg her.

Nächste Saison müssen wir nun in der C-Jugend starten. Es wird wieder sehr schwer, da wir auch hier wieder die „jungen“ sind. Geben wir uns Mühe, dass es auch mal heißt, die Lok steht unter Volldampf und schubbst die Anderen vom Gleis.

Als Abschluss der Saison fand dieses Jahr erstmalig ein Hanniball-Kinderturnier statt. Dies wurde notwendig, da die Kinder inzwischen ein großer Bestandteil der Sektion Handball sind und nicht mehr in das Konzept des großen Hanniball-Turnieres passen.

 

Bildergalerie

Nachdem sich die Anmeldung von anderen Mannschaften etwas in die Länge zog, hofften wir doch noch ein ordentliches Turnier auf die Beine stellen zu können. Dies gelang doch hervorragend. In der E-Jugend waren zwar nur die 1. und 2. Mannschaften von Rottluff und Lok da, aber es gab gute und spannende Spiele. Die 2. Mannschaft von Lok bekam gleich mal zu spüren was es heißt, ab nächste Saison im Spielbetrieb zu stehen. Die 1. Mannschaft von Lok gewann alle Spiele und somit auch das Turnier, auch wenn manch Rottluffer Elternteil das am Ende nicht so sah. Ich denk bei einem freundschaftlichen Kinderturnier haben solche verbale Entgleisungen nichts zu suchen. Wenn nun mal das Zeichen des Zeitnehmers kommt, ist das Spiel zu Ende und ein Ball der danach ins Tor fliegt hat zwar den richtigen Weg gefunden, aber er zählt nicht mehr. Ich hoffe, dass sich die Rottluffer wieder beruhigen und nächstes Jahr wieder mit von der Partie sind.

Unsere D-Mädchen haben auch ihr Turnier gespielt und haben leider wieder nicht gewonnen. Aber gegen den HC Burgstädt waren sie ganz dicht dran. Also ein Zeichen, dass sie mithalten können. Gegen Marienberg gab es nur eine 10 : 5 Niederlage und wenn ich die Ergebnisse der Saison gegen Marienberg ansehe, so ist das doch eine richtig gute Leistung von euch gewesen. Das Spiel gegen die Jungs haken wir mal schnell ab. Da habt ihr eure Kraft und Lust auf den Judomatten gelassen, anders ist dieses saft- und kraftlose Auftreten nicht zu erklären.

Ich denke und hoffe, dass nächste Saison wieder so ein Kinderturnier stattfindet. Es war eine gute Erfahrung und sollte doch fortgesetzt werden. Ein Dank den Organisatoren.

Eine Nachbemerkung noch. Bei Gesprächen mit Eltern der Gastmannschaften kam immer wieder die Bemerkung wir wussten gar nicht, was ihr für schlechte Trainingsbedingungen habt. Dafür habt ihr euch doch richtig gut gemacht. Wir haben zu mindestens klargestellt, dass es keine schlechten Trainingsbedingungen sind, sondern eher nachteilige Bedingungen. Aber wenn wir Glück haben, soll sich das ja in der neuen Saison für die D-Jungs und C-Mädchen ändern.

Am Ende der obligatorische, aber ehrlich gemeinte Dank an alle, die es ermöglichen, das inzwischen 60 Kinder bei der Lok Handball spielen. Ein Dank allen Kindern die so fleißig zu uns kommen. Ein Dank den Eltern, ohne die nichts gehen (fahren) würde. Ein Dank den Trainern die zwischen Tränen, Wutausbrüchen, Zickenkrieg und ähnlichen Unbilden immer noch das richtige Gleis finden um den Kindern Handball beizubringen. Ein Dank allen Sponsoren und Unterstützern des Kinderhandballes beim ESV Lok Chemnitz. Es ist schwer, immer wieder betteln zu gehen, aber wir hoffen, nach dem nun die Mannschaften, welche im Spielbetrieb sind, eingekleidet wurden, dass für unsere Kinder die Quellen trotzdem weiter sprudeln.


Wir wünschen allen eine schöne erholsame Urlaubszeit und hoffen, dass wir uns alle ab dem 25.8.08 wieder zum Handball bei der Lok sehen.


Mit sportlichem Gruß
Ute und Frieder

 

Home www.handball-chemnitz.de Datenschutzerklärung - Impressum